Zurück zu den Projekten

Das Design ist nichts ohne das Handwerk – und umgekehrt

Stefanie Niechciol

Dozent/in: Nicki Bader

Das Design ist nichts ohne das Handwerk – und umgekehrt.

Diese These hört sich zunächst provokant an, weil jedes einzelne Fachgebiet seine Berechtigung hat und auf einer jahrelangen Ausbildung basiert. Doch was wäre der vorher konzipierte und gestaltete Entwurf – sprich das Design, ohne die anschließende handwerkliche Umsetzung? Oder umgedreht – was wäre das handwerkliche Können, ohne das wohl überlegte und ausgefeilte Design? In der vorliegenden Arbeit wird der aktuelle Trend zum „handgefertigten Unikat” in Betrachtung der damaligen „Arts and Crafts Bewegung” analysiert. Nach der Industriellen Revolution hatte sich eine Gruppe aus Architekten, Handwerkern, Designern und Künstlern zusammengeschlossen und für die Erhaltung der Handwerkskunst und gegen die „seelenlosen” Massenprodukte von den Fließbändern der Fabriken eingesetzt. Auf diese ursprünglich englische Bewegung wird Bezug genommen und die gegenwärtige Besinnung auf das „Selbstgemachte” oder „Handgemachte” aufgezeigt. Der praktische Teil der Bachelor-Thesis umfasst ein Gestaltungs- und Vermarktungskonzept für individualisierte Designprodukte im Digitalen Zeitalter. Dafür wurde die Marke „napfstyle” erschaffen, die Produkte in einer Keramikwerkstatt handgefertigt und die wichtigsten Vermarktungsmaßnahmen, wie die Geschäftsausstattung, Geschenkgutscheine und der Onlineshop, gestaltet und umgesetzt.

Weitere Projekte